Kunststrasse Imst

KUNSTSTRASSE IMST

Vom Beginn

Die KUNSTSTRASSE IMST als Kunstprojekt wurde 2001 ins Leben gerufen. Imst sollte sich vermehrt als Kunst- und Kulturstadt etablieren, Leerstand in der Imster Innenstadt wurde okkupiert und die Geschäftslokale mit Kunst belebt.

Die KUNSTSTRASSE IMST bot in den vergangenen 16 Jahren einer großen Anzahl Kreativer die Möglichkeit sich und ihre Arbeiten zu präsentieren. Die KUNSTSTRASSE IMST hat sich als kontinuierliche, nachhaltige, langlebige Veranstaltung im Tiroler Kulturgeschehen etabliert. Jede/r KoordinatorIn hat der KUNSTSTRASSE IMST ein paar Neuigkeiten mit auf den Weg gegeben. Das Kulturreferat der Stadt Imst hat die KUNSTSTRASSE IMST finanziell und ideell als Träger ermöglicht. Nach dem Wechsel des Organisationsteams soll das auch 2017 so bleiben.

Thema 2017

SELBSTDARSTELLUNG und andere Inszenierungsstrategien

Unter dem Motto „Selbstdarstellung und andere Inszenierungsstrategien“ soll von Künstlerinnen und Künstlern auf Imst als Schauplatz der Kunststraße eingegangen werden. Wir suchen Projekte und Konzepte zur Inszenierung von und in Imst, temporär und aktionistisch ebenso, wie nachhaltig und dauerhaft. Musik, Literatur, Objekt, Skulptur, Szene und Theaterstück, Malerei und Fotografie, Handwerk und Design, Video und Installation, alles hat Platz und alles soll sich zeigen.

Selbstdarstellung bietet den Rahmen der Ausschreibung, die sich an Künstlergruppen, Kunstvereine, Künstlerinnen und Künstler richtet. Selbstdarstellung bietet den Raum sich als KünstlerIn darzustellen ebenso, wie Inszenierungen in und um die Stadt Imst und die Region zu realisieren. Es geht nicht primär um das Selbstportrait eines Künstlers oder einer Künstlerin. Imst als Stadt, Bezirk, Wohnort, Wohlfühlort, gesellschaftliches Gefüge, soll dargestellt werden. Imst kann im Sinne der Inszenierung aber auch als Symbol für etwas anderes stehen.

Künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum

In den Museen der Stadt wird die Geschichte der Region gezeigt, hier wurde und wird gesammelt, was als erzählenswert gilt. Moderne künstlerische Positionen zum bestehenden Inhalt der Museen sind ebenso gesucht, wie Konzepte zu unterschiedlichen Alltagsinszenierungen, Sichtbarmachen der Konstruktion gesellschaftlicher Rollenbilder. Das Spiel mit Identität von Menschen in Raum und Zeit soll thematisiert werden.

Wir alle leben in einer Welt der Selbstdarstellung. Bilder und Symbole sind so wichtig wie Sprache. Begriffe wie Identität und Realität werden zum Spielball im täglichen Leben. Künstlerische Interventionen und Aktionen beim Bäcker, im Lebensmittelgeschäft, auf Plätzen, im Café und im Restaurant sollen überraschen, die Blicke öffnen, Kunst präsent machen, Imst präsent machen.

Der Ausschreibungstext für Einreichungen – http://www.imst.tirol.gv.at/Kunst_Kultur_Tradition/KUNSTSTRASSE_IMST 

Die Eröffnung findet heuer am 1. Dezember statt.

An den darauffolgenden Wochenenden
Sa 02.12. – So 3.12.
Fr 8.12., Sa 09.12., So 10.12
und
Sa 16.12. – So 17.12.
ist wieder Kunststraßenzeit!

One thought on “KUNSTSTRASSE IMST 2017”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.